Esslinger Zeitung 4.6.2010: Opulente Film-Kost reichhaltig garniert


Sie sind hier: EsslingenKino auf der Burg2010EZ 4.6.2010


Eßlinger Zeitung 4.6.2010: Opulente Film-Kost reichhaltig garniert

Das Kommunale Kino lockt vom 29. Juli bis 7. August zum 18. Open-Air-Festival auf der Burg

Filme genießen vor einmaliger Kulisse: Dafür steht das Kino-Festival auf der Esslinger Burg. Und so dürfen sich die Fans schon einmal darauf freuen, wenn vom 29. Juli bis 7. August das mittlerweile 18. Kino auf der Burg über die 140 Quadratmeter große Leinwand geht. Die Macher des Kommunalen Kinos haben das Programm bis auf wenige Details unter Dach und Fach - wie gewohnt verspricht es Filmgenuss für jeden Geschmack.

Von Christian Dörmann

Das Organisationsteam des Kommunalen Kinos macht sich seine Entscheidungen nicht eben leicht. „Ein breites Publikum ansprechen und deshalb ein abwechslungsreiches Programm bieten - vom Mainstream bis hin zu anspruchsvolleren Filmen“: So bringt Koki-Geschäftsführer Stefan Hart die Aufgabe auf den Punkt. Ein Beirat aus 16 Personen schaut sich jede Menge Filme an, „und danach beginnen heiße Diskussionen, bis das Programm schließlich steht“, erklärt Hart. Insgesamt aber geht es beim 18. Open-Air-Festival auf der Burg, das wie immer von der Eßlinger Zeitung präsentiert wird, eher um unterhaltsame Kost, wie sie gut zum Sommer passt.

Komödien aus deutschen Landen

Zum Auftakt am 29. Juli erwartet das Publikum die Filmkomödie „Soul Kitchen“ des deutschen Regisseurs Fatih Akin, in der es um Menschen im Umfeld eines von der Schließung bedrohten Restaurants und um eine Liebeserklärung des Regisseurs an seine Heimatstadt Hamburg geht. Mit „Männerherzen“ folgt eine weitere deutsche Komödie - mit mehr als zwei Millionen Besuchern in Deutschland gehörte er zu den erfolgreichsten Filmen des Kinojahres 2009. „Friendship“, ebenfalls eine deutsche Produktion, enthält Elemente eines Roadmovies und dramatische Momente. Japanisch geht es weiter mit „Nokan - Die Kunst des Ausklangs“, 2009 ausgezeichnet mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Mit „Wenn Liebe so einfach wäre“ folgt eine romantische Filmkomödie, die 2009 mit Meryl Streep, Steve Martin und Alec Baldwin gedreht wurde. Auf der Burg ermittelt sodann „Sherlock Holmes“ in einem US-amerikanischen Abenteuer-Thriller.

Mit „Die Standesbeamtin“ zeigt das Kommunale Kino auch eine Filmproduktion aus der Schweiz, in der sich romantische und komödiantische Elemente vermischen. Was Vincent will, wird dem Publikum nicht verborgen bleiben, nachdem der deutsche Spielfilm „Vincent will Meer“ über die Leinwand geflimmert ist. Es geht um ziemlich durchgeknallte Typen auf einer recht ungewöhnlichen Reise. James Cameron's „Avatar“ entführt das Publikum auf einen fremden Planeten zu fremdartigen Wesen mit menschlichen Zügen. Und mit der schwedischen Produktion „Männer im Wasser“, eine Komödie über Männerfreundschaften in der Midlife-Krise, endet das diesjährige Filmfestival.

Und wieder ist der Hahn tot

Garniert wird das Hauptprogramm natürlich wieder mit einer bunten Kurzfilm-Mischung - und keine Sorge: Der Burg-Klassiker „Der Hahn ist tot“ fehlt selbsredend auch diesmal nicht. Ebenso wenig wie Live-Musik aus der Region, von Jazz, Rock und Pop über Funk und Soul ist alles dabei. Bleibt als letzte Garnierung rund um die opulente Film-Kost in Dolby-Digital noch das umfangreiche Gastronomie-Angebot auf dem Burghof.

Dafür, dass das Kino-Festival wieder reibungslos läuft, sorgen freiwillige Kräfte aus den Reihen der knapp 1500 Mitglieder, die der Verein Kommunales Kino hat. Etwa 130 Ehrenamtliche sorgen für den Auf- und Abbau, übernehmen den Kartenverkauf, die Getränkeversorgung und Ordnerdienste. Jede Menge Informationen, ein täglich wechselndes Filmquiz und Angebote für Kinder gibt es an einem Stand des Kommunalen Kinos, das im nächsten Jahr übrigens sein 30-jähriges Bestehen feiert.

Vorverkauf startet am 1. Juli

Die Eintrittspreise für das 18. Kino auf der Burg betragen 8 Euro, Kinder bis 12 Jahre zahlen nur 5 Euro. Für Familen, Inhaber des Esslinger Gutscheinheftes oder Behinderte mit Ausweis gibt es ermäßigte Angebote. Der Karten-Vorverkauf beginnt am 1. Juli in Esslingen beim EZ-Kartenservice im EZ-Haus am Marktplatz 6, im Buchladen Provinzbuch in der Küferstraße sowie in Stuttgart beim Breuninger Ticketcenter und im Vaihinger Kartenlädle. Ohne zusätzliche Kosten können Karten aber auch im Internet erworben werden. www.kinoaufderburg.de

Quelle: Eßlinger Zeitung, 4.6.2010