EZ 5. August 2009: Kommunales Kino auf Wolke sieben


Sie sind hier: EsslingenKino auf der Burg2009EZ 5.8.2009: Wolke sieben


Riesenstimmung im Kino auf der Burg

Koki zählt bereits zur Halbzeit seines Open-Air-Festivals fast 12 000 Besucher - Schöne Aussichten für den Endspurt

Das Team des Kommunalen Kinos kann auf Wolke sieben schweben: Seit einer Woche läuft das Kino auf der Esslinger Burg, und fast immer war eitel Sonnenschein angesagt. Kein Wunder, dass das Publikum in Scharen kommt: Schon bei Halbzeit wurden knapp 12 000 Besucher gezählt, und die Stimmung ist riesig.

Von Alexander Maier

Jahr für Jahr legt sich die Koki-Crew mächtig ins Zeug, damit alles wie am Schnürchen klappt. Nur eines lässt sich auch mit der besten Organisation nicht beeinflussen: das Wetter. Diesmal können die Kinomacher nicht klagen - lediglich am Sonntag ging am frühen Abend ein heftiger Regen nieder und ließ viele zuhause bleiben. „Das ist schade, weil das Programm an diesem Abend sehr hochwertig war“, bedauert Kino-Geschäftsführerin Sibylle Tejkl, die am Ende nur rund 450 Besucher zähl te. Dabei hätten Stephen Daldrys Literaturverfilmung „Der Vorleser“, der oscar-prämierte Kurzfilm „Spielzeugland “ und die hoch gelobte Sängerin Mona Suzann entschieden mehr Zulauf verdient gehabt.

Frühzeitige Anreise zahlt sich aus

Doch dieser kleine Ausreißer wird angesichts der übrigen Bilanz eine Randnotiz bleiben: Der Eröffnungsabend mit der Komödie „Willkommen bei den Sch ' tis“ war ausverkauft, der Samstag mit „C ' est la vie“ ebenfalls, auch am Tag des Ehrenamts waren alle Karten vergriffen. Der Run dürfte anhalten, denn die Wetterfrösche versprechen weiter prima Klima. „Und mit ‚Australia ' , ‚Mamma Mia! ' und ‚Slumdog Millionär ' kommen noch drei der beliebtesten Filme“, freut sich Sibylle Tejkl. Mit knapp 12 000 Besuchern zur Halbzeit liest sich die Bilanz bislang vorzüglich. Zum Vergleich: Im Regenjahr 2006 wurden im gesamten Festival ebenso viele Besucher gezählt. Diesmal muss sich das Publikum auf ausverkaufte Abende einstellen - und Sibylle Tejkl sagt: „Wir raten jedem, früh zur Burg zu kommen - je eher, desto bessere Plätze findet man.“ Für Kurzentschlossene gibt es an der Abendkasse stets ein Kartenkontingent. Doch das kann bei großem Andrang rasch vergriffen sein, und dann geht gar nichts mehr, weil das Kommunale Kino nicht unbegrenzt Karten verkauft. „Wenn es zu eng wird, tut das der einzigartigen Atmosphäre auf der Burg nicht gut“, erklärt Sibylle Tejkl.

Fahrplan für den Endspurt beim Esslinger FreilichtKino

Das monumentale Leinwand-Epos „Australia“ ist am heutigen Mittwoch ab 21.30 Uhr im Kino auf der Burg zu sehen - ein Film im Stil großer Hollywood-Melodramen der 40er-Jahre. Als Vorfilm läuft die neuseeländische Produktion „Careful with that Axe“. Bereits ab 20 Uhr gibt es auf der Esslinger Burg Live-Musik mit den Didgegrooves2, die mit Didgeridoo, Cajón und Djembe einen ungewöhnlichen Klang-Cocktail mixen.

Einer der erfolgreichsten Filme dieses Frühjahrs ist am morgigen Donnerstag ab 21.45 Uhr auf der Burg zu sehen: „Slumdog Millionär“. Als Vorfilm läuft Veit Helmers „Hundeleben“, bereits ab 20.15 Uhr erwartet das Publikum ein abwechslungsreiches Programm mit einem Sitar-Konzert, modernem indischen Tanz und klassi-schen indischen Tänzen.

Der Musical-Film „Mamma Mia!“ mit den schönsten Hits der Gruppe Abba läuft am Freitag ab 22 Uhr auf der Burg. Als Vorfilm ist „Das grüne Schaf“ zu sehen, bereits ab 20.30 Uhr spielt die Cover-Band Acustika eine stimmungsvolle, perfekte Mischung aus energiegeladenen Rock-, Blues-, Funk- und Soul-Klassikern.

Mit der liebenswert-skurrilen Krimi-Komödie „Kleine Verbrechen“ geht das Festival am Samstag zu Ende. Filmbeginn ist um 22 Uhr, zuvor läuft der Kurzfilm „Post!“. Ab 20.30 Uhr serviert die Gruppe Panta rei Live-Musik, in der ganz unterschiedliche Stilrichtungen miteinander verschmelzen.

Eßlinger Zeitung 5.8.2009