EZ 28. Mai 2008: Kino zeigt sich von seiner schönsten Seite


Sie sind hier: EsslingenKino auf der Burg2008EZ 28.5.2008: Filmprogramm


Filmprogramm für das Open-Air-Festival vom 17. Juli bis 2. August auf der Burg ist komplett

Von Alexander Maier

Was gibt es Schöneres, als in einer lauen Nacht Filme unter freiem Himmel zu genießen? Esslingens Kommunales Kino macht es alle Jahre wieder auf Esslingens Höhen möglich. „Kino auf der Burg“ heißt das Zauberwort, das seit 15 Jahren die Massen mobilisiert. Und auch im 16. Jahr hat das Festival, das traditionell von der EZ präsentiert wird, nichts von seiner Attraktivität verloren: Vom 17. Juli bis 28. Mai bietet das Koki an 13 Abenden Filmgenuss und beste Stimmung auf der Burg. Mittlerweile ist das Programm komplett - erstmals gibt es nach längerer Pause mit dem Klassiker „Metropolis“ wieder einen Stummfilm.

Blockbuster und Kostbarkeiten

Die Mischung macht ' s: Anspruchsvolles Kino und gute Unterhaltung, Blockbuster aus Hollywood und kleine Kostbarkeiten made in Europe, deutsche Komödien und erstmals sogar ein Dokumentarfilm - das Programm bietet, was den Kino-Fans gefällt. Die Auswahl ist groß: Weil diesmal keine großen Konzerte auf der Esslinger Burg stattfinden, kann das Kommunale Kino 13 Abende bespielen. Und wie immer bietet das Programm nicht nur den jeweiligen Hauptfilm: Jeder Abend wird schon lange vor Einbruch der Dunkelheit mit Live-Musik eröffnet, die zum Film passt. Und natürlich bleibt das Kommunale Kino seiner Tradition treu und zeigt Abend für Abend als kleines Extra-Bonbon einen originellen Kurzfilm.

Eröffnet wird das Filmfestival am Donnerstag, 17. Juli, mit der deutschen Komödie „Keinohrhasen“, die zu den Überraschungserfolgen dieses Frühjahres gehörte. Zuvor gibt es Live-Musik mit den Hipsticks und den Vorfilm „Der Aufreißer“. Im Mittelpunkt des folgenden Abends wird Coline Serreaus Komödie „St. Jacques - Pilgern auf Französisch“ stehen, passend dazu sollen zuvor auf der kleinen Showbühne Tangos und Chansons präsentiert werden, ehe der Kurzfilm „Armer schwarzer Kater“ das Kinoprogramm eröffnet. Der eindrucksvolle Dokumentarfilm „Unsere Erde“ ist am 19. Juli auf der Burg zu sehen, zuvor spielt die Gruppe Taktlos afrikanische und afro-brasilianische Rhythmen, als Vorfilm läuft „Das Rad“. Doris Dörries bewegendes Drama „Kirschblüten - Hanami“ mit Hannelore Elsner und Elmar Wepper beschließt am 20. Juli das erste Wochenende im Kino auf der Burg, zuvor soll es japanische Trommelmusik und den Kurzfilm „The Date“ geben.

Der 23. Juli ist für den Tag des Ehrenamtes reserviert: Als kleines Dankeschön der Stadt an ehrenamtlich Engagierte aus Esslingen. Dafür gibt es keine Karten im freien Verkauf. Weiter geht ' s am 24. Juli mit dem neuen Hollywood-Hit „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“. Rockige Beats und funkige Sounds sowie der Kurzfilm „Hessi James“ runden das Programm ab. Tags darauf läuft auf Esslingens Höhen die rabenschwarze britische Komödie „Sterben für Anfänger“ von Frank Oz, den musikalischen Teil des Abends bestreitet die Gruppe Opportunity, im Vorprogramm ist der Kurzfilm „Farewell, Packets of Ten“ zu sehen. Trickfilm-Fans sind am 26. Juli auf der Burg an der richtigen Adresse - mit der liebenswerten Komödie „Ratatouille“ läuft einer der erfolgreichsten Filme der vergangenen Monate. Bereits ab 19 Uhr gibt es im Kino auf der Burg viele Attraktionen für Kinder, anschließend gibt es Musik mit der Big M Band sowie den Kult-Kurzfilm „Der Hahn ist tot“. Das zweite Wochenende auf der Burg endet mit der Literaturverfilmung „Drachenläufer“, dem Kurzfilm „Meine Mutter lernt Kino“ und Live-Musik mit der Band Grup LiMan. Kino mit viiiiel Gefühl bietet der Film „P. S. Ich liebe Dich“, der am 30. Juli auf der Burg zu sehen ist, zuvor gibt es Folkmusik mit The MCMontos und den Kurzfilm „Peptalk“. Cineasten freuen sich bereits auf den 31. Juli, wenn der Stummfilm-Klassiker „Metropolis“ aufgeführt wird - die Originalmusik wird von Frank Strobel und Pierre Oser live gespielt. Zuvor sorgt das Banana Jazz Trio für den guten Ton, als Vorfilm läuft „Video 3000“. „Die Welle“ ist am 1. August auf der Burg zu sehen, eröffnet wird der zweitletzte Abend von der Indie-Band Monocrome und dem Vorfilm „Hiyab - Das Kopftuch“. Zum großen Finale des Festivals auf der Burg läuft der Film „Zusammen ist man weniger allein“, zuvor spielt L’Accordéon Rance, als Kurzfilm ist „Poisson Rouge“ zu sehen.

Der Vorverkauf beginnt am 1. Juli beim Kartenservice im EZ-Haus am Marktplatz, im Buchladen Provinzbuch in der Küferstraße sowie in Stuttgart beim Breuninger Ticketcenter und im Vaihinger Kartenlädle. Der Kartenerwerb ist auch online unter www.kinoaufderburg.de möglich.

Das Festival wird präsentiert von der Eßlinger Zeitung sowie freundlich unterstützt von der Volksbank Esslingen. Mit dem Fernsehsender Tele 5 konnten die Veranstalter diesmal auch einen Namenssponsor („Wir lieben Kino Open Air auf der Burg“) gewinnen.

Quelle: Eßlinger Zeitung 28.5.2008