EZ 2. August 2007: Rocky Horror macht die Fans total verrückt


Sie sind hier: EsslingenKino auf der Burg2007EZ 2.8.2007: Rocky Horror macht die Fans total verrückt


Jim Sharmans Kult-Klassiker verspricht heute Abend eine schrille Film-Party im Kino auf der Burg

Von Alexander Maier

„Leinwand frei“ für das verrückteste Filmspektakel, das auf Esslingens Höhen je zu sehen war: Heute läuft im Kino auf der Burg Jim Sharmans mitreißend überkandidelte Science-Fiction-Musical-Parodie „Rocky Horror Picture Show“, die wie nur wenige Filme das Prädikat „Kult“ verdient. Esslingens Kommunales Kino macht sich mit diesem Abend das schönste Geschenk zum 15-jährigen Bestehen des Filmfestivals unter freiem Himmel. „Wir freuen uns unglaublich darauf, wenn Tausende von Fans beim ‚Time Warp‘ mithüpfen, singen und den Platz mit Feuerzeugen und Kerzen illuminieren“, schwärmt Koki-Geschäftsführer Stefan Hart.Mit Richard O ' Briens ultraschrillem Musical „The Rocky Horror Show“, das 1973 an einem Londoner Theater uraufgeführt wurde, hatte alles angefangen. Denn diese wilde Rock-’n’-Roll-Show traf mit ihrer turbulenten Handlung, die mit einem Schuss Horror und einer Prise Sex gewürzt war, genau den Zeitgeist. Und so ließ Jim Sharmans Verfilmung, zu der O ' Brien gemeinsam mit dem Regisseur das Drehbuch schrieb, nicht lange auf sich warten. Den Großteil der Rollen übernahm die Londoner Original-Besetzung: Das Ensemble um Tim Curry als bizarrer Doktor Frank N. Furter, Richard O’Brien als morbides Faktotum Riff Raff oder Patricia Quinn als hemmungsloses Hausmädchen Magenta wurde ergänzt durch die US-Schau spieler Susan Sarandon und Barry Bostwick. Sie spielten die ultra-spießigen jungen Amerikaner Janet Weiss und Brad Majors, die nach einer Reifenpanne irgendwo im Nirgendwo auf einem geheimnisvollen Schloss in Frank N. Furters Feier zur Erschaffung von „Rocky“, dem perfekten Menschen, gerieten. Und die von der illusteren Festgesellschaft immer weiter vom Pfad der Tugend abgebracht werden.

Fans strafen die Kritiker Lügen

Als der Film 1975 in die US-Kinos kam, wurde er von den meisten Kritikern als „Kitsch-Schund“ verrissen und blieb deshalb zunächst weitgehend unbeachtet. Doch dank einer hartnäckigen Fangemeinde, einiger neu geschnittener Szenen und eines geänderten Marketingkonzeptes wurde er sechs Monate später doch noch als Midnight-Movie zum Kinoerfolg - und er ist mehr als 30 Jahre nach seiner Uraufführung noch immer ein Hit in den Mitternachtsvorstellungen vieler Programmkinos. Denn die Fans machen jede Vorstellung der „Rocky Horror Picture Show“ zum Happening, singen jeden Song mit, sprechen die Dialoge und spielen einzelne Szenen nach und kommen oft gewandet wie ihre Lieblinge auf der Leinwand in die Kinos. Einen einsamen Rekord halten dabei die Museum Lichtspiele in München, wo der Film seit Juni 1977 regelmäßig läuft. Und wenn nicht alles täuscht, wird dieser Kultfilm heute Abend auch auf der Esslinger Burg Anlass zu einer Riesenparty geben. Reiskörner, Tröten, Spritzpistolen, Kerzen und Feuerzeuge, Gummihandschuhe, Rasseln, Partyhütchen, Glocken und Spielkarten hat jeder Hardcore-Fan der „Rocky Horror Picture Show“ dabei. Und die obligatorische Zeitung, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielt, gibt ' s für die ersten 1000 Besucher kostenlos von der EZ.

Die „Rocky Horror Picture Show“ läuft heute ab 22 Uhr im Kino auf der Burg. Der Film ist frei ab zwölf. Zuvor sorgen die „Pleasure Pigs“ ab 20.30 Uhr mit Blues und Rock für Stimmung.

Quelle: Eßlinger Zeitung 2.8.2007