EZ 9.Juni 2007: „Emmas Glück“ beglückt auch Filmfans auf der Burg


Sie sind hier: EsslingenKino auf der Burg2007EZ 9.6.2007: Programm steht


Esslingen: 15. Open-air-Filmfestival des Kommunalen Kinos findet vom 26. Juli bis 4. August statt

Nein, der große Regen des vergangenen Jahres hat die Veranstalter von Kino auf der Burg weder hinweggeschwemmt noch entmutigt: Auch wenn er das Kommunale Kino (KoKi) Esslingen an den Rand eines finanziellen Fiaskos gebracht hat. Mit neuem Schwung präsentieren die Kinomacher von der Maille bei der mittlerweile 15. Auflage des Open-air-Filmfestivals vom 26. Juli bis zum 4. August wieder eine bunte Mischung verschiedener Genres.

Von Elisabeth Schaal

Ob Tragikomödien, Comic-Verfilmung, Action-, Ausstattungsfilm oder Roadmovie - im stimmungsvollen Innenhof der Esslinger Burg sollen alle Filmfans auf ihre Kosten kommen. Die Kinomacher haben Wert gelegt auf eine sorgfältig ausbalancierte Mischung aus Mainstream- und Arthausfilmen, also kleinen, innovativen Filmen zumeist unabhängiger Produktionen. „Es ist uns im Lauf der Jahre immer besser gelungen, dem großen Publikum auch kleine, feine, ganz besondere Programmkinofilme schmackhaft zu machen. Der Teil, den Hollywood zur Reihe beisteuert, hat kontinuierlich abgenommen“, erzählt KoKi-Geschäftsführerin Sibylle Tejkl nicht ohne Stolz.Standen zu Beginn des Freiluftspektakels 1993 im Rahmen des „Esslinger Kultursommers“ gerade einmal vier Vorführungen auf dem Programm, werden heuer zehn Hauptfilme gezeigt. Manches hat sich im Lauf der Jahre verändert: Statt harter Bierbänke warten jetzt 2000 bequeme Hochlehner und rund 1000 Liegeplätze aufs Publikum, das einst überschaubare gastronomische Angebot hat sich merklich gemausert, und längst vorbei sind jene Zeiten mit bescheidenem Ton und einem Projektor mit geringer Lichtstärke.Live-Musik und ein Vorfilm - längst nicht mehr wegzudenken - waren in den frühen Jahren eine Seltenheit: „Live-Musik gab ' s nur, wenn zum Beispiel Freunde und Familienangehörige des damaligen Vereinspräsidenten dazu überredet werden konnten, dazu noch auf eine Gage verzichteten und auch noch die eigene Musikanlage auf die Burg schleppten“, erinnert sich Sibylle Tejkl schmunzelnd. Sie und ihre Mitstreiter sind überaus froh, dass sich manches nicht geändert hat: Dass es nämlich stets ein Heer ehrenamtlicher Helfer gibt, die alles Menschenmögliche dafür tun, dass Kino auf der Burg zu einem außergewöhnlichen Erlebnis wird.

Eröffnet wird das Kino auf der Burg, das seit seinen Anfängen von der Eßlinger Zeitung präsentiert wird, am 26. Juli mit dem etwas anderen Heimatfilm aus Bayern „Wer früher stirbt, ist länger tot“ - der große deutsche Überraschungskinoerfolg 2006/2007. „Emmas Glück“ (27. Juli) ist eine wunderbar skurrile Tragikomödie, die die Liebesgeschichte zwischen einer Schweinezüchterin und einem todkranken Autohändler erzählt. Für Samstag, 28. Juli, sind die Kinomacher noch auf der Suche nach einem attraktiven Streifen, während tags darauf, am Sonntag, in „Die Herbstzeitlosen“ vier Frauen jenseits der 60, 70 und gar 80 Jahre mit der Eröffnung einer Dessous-Boutique den dörflichen Frieden stören.

Rocky Horror Picture Show ist Kult

Mit internationaler Besetzung brilliert „Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders“: Regisseur Tom Tykwer bietet mit diesem bilderprächtigen Epos großes Publikumskino (30. Juli). Mit „Little Miss Sunshine“ (31. Juli) und „Mitten ins Herz - Ein Song für dich“ folgen weitere Komödien, bevor am 2. August Kult-Kino angesagt ist: „The Rocky Horror Picture Show“ ist eine mitreißende Mischung aus Science-Fiction-Trash und Musical-Parodie, die sich dank genialer Lieder, skurriler Einfälle, schriller Charaktere, grandioser Kostüme und Settings, einer knallbunten, verspielten Optik und einer hartnäckigen Fangemeinde das Prädikat „Kult“ wahrhaftig verdient hat.

Von der absolut schnellen Truppe zeigen sich dann die Macher von Kino auf der Burg: „Mit Spider-Man 3“ präsentieren sie am 3. August einen Streifen, der erst vor Tagen in die Kinos gekommen ist. Ein Muss für alle, die ein mit spektakulären Spezialeffekten gesättigtes Action-Kino lieben. „Shoppen“ heißt es dann zum Abschluss am 4. August: „In diesen pfiffigen, originellen und witzigen Film haben wir uns sofort verliebt“, verraten Sibylle Tejkl und ihre Mitstreiter. Präzise und mit viel Gespür für das richtige Timing nimmt der junge Regisseur Ralf Westhoff ein eigentümliches Zeitphänomen filmisch unter die Lupe: das Speed-Dating, die wohl effizienteste Art der Partnersuche.

Am 2. Juli startet der gebührenfreie Vorverkauf im EZ-Haus, Marktplatz 6, bei der Stadtinformation am Marktplatz, und in der Buchhandlung Provinzbuch, Küferstraße 26.

Quelle: Eßlinger Zeitung 9.6.2007