EZ 12.8.2006: Nachschlag im Freiluft-Kino


Sie sind hier: EsslingenKino auf der Burg2006EZ 12.8.2006: Nachschlag


Nachschlag im Freiluft-Kino

Esslingen (daw) - Da es das Wetter mit dem Team des Kinos auf der Burg bisher wahrlich nicht gut gemeint hat, geht das Open-Air-Spektakel in die Verlängerung (die EZ berichtete). So warten in der kommenden Woche einige Schmankerl auf die Filmfans. Als Bonbon für alle wettergeschädtigten Cineasten in der Region bietet das Kommunale Kino am Mittwoch, 16. August, eine zweite Chance, den Film "Das Leben der anderen" zu sehen. Start ist um 21.45 Uhr. Eintrittskarten für diesen zusätzlichen Film gibt es nur an der Abendkasse. Eröffnet wird auch dieser Kino-Abend mit Live-Musik: Um 20.15 Uhr treten Martin Schnabel (Geige) und Stefan Charisius (afrikanische Harfe) auf. Die bereits für den 16. und 18. August für das Kommunale Kino angekündigten Vorstellungen entfallen. Am Donnerstag wird um 22 Uhr der Film "Populärmusik aus Vittula" gezeigt. Bereits ab 20.30 Uhr gibt es Livemusik mit der vierköpfigen Stuttgarter Band Lou Phle. Am Freitag flimmert, ebenfalls um 22 Uhr, der Streifen "Lady Henderson präsentiert" über die Leinwand. Eröffnet wird der Kinoabend durch "The Players", die um 20.30 Uhr aufspielen. Den musikalischen Schlusspunkt im Freiluft-Kino setzen am Samstag um 20.15 Uhr "The Cubes". Um 21.45 Uhr heißt es dann "Film ab" für das Westernmelodram "Brokeback Mountain".

Der Stadtverwaltung dankbar

Einlass und Öffnung der Abendkassen ist jeweils um 19 Uhr, der Eintritt kostet 7,50 Euro. Wer im Vorverkauf ein Ticket für einen der drei verschobenen Filme gekauft hat, kann es für den späteren Termin verwenden oder bekommt bei allen Vorverkaufsstellen sowie heute Abend zwischen 19 und 22 Uhr am Infostand des Kommunalen Kinos auf der Burg sein Geld zurück.

Die Verantwortlichen des Kommunalen Kinos sind der Stadtverwaltung, vor allem OB Jürgen Zieger, Bürgermeister Wilfried Wallbrecht, Kulturreferent Peter Kastner und Ordnungsamts-Chef Gerhard Gorzellik, äußerst dankbar, dass sie eine zweite Chance bekommen. "Damit erhält das Kommunale Kino eine reelle Chance, Schadensbegrenzung zu betreiben." Begeistert sind sie auch von der Solidarität all ihrer Partner - von den Gastronomen über die Technikverleiher und den Wachdienst bis hin zu den Verkehrsordnern. Und auch die ehrenamtlichen Helfer haben keine Minute gezögert und gehen mit in die Verlängerung.

Quelle: Eßlinger Zeitung 12.8.2006