EZ 29. Juni 2005: Kino auf der Burg im Überblick


Sie sind hier: EsslingenKino auf der Burg2005EZ 29.6.2005: Stimmungsvolle Lichtspiel-Nächte


Eröffnet wird das Festival am 29. Juli um 20.30 Uhr, und wie immer geht es mit Live-Musik los - "Mesinke" sorgt mit jiddischen Liedern und Klezmer für den guten Ton. Nach dem Kurzfilm "Girl Power" läuft ab 22 Uhr Dani Levys köstlich-hintergründige Komödie "Alles auf Zucker!": Selbstironisch, witzig und originell erzählt diese erfrischende deutsch-jüdische Komödie vom Zocker Jaeckie Zucker und seinem streng gläubigen Bruder Samuel, die einander spinnefeind sind und sich nach dem Tod ihrer Mutter zusammenraufen müssen, um nicht das Erbe zu verlieren.

Weiter geht am 30. Juli um 20.30 Uhr mit dem "Banana Jazz Trio" und Zoltan Spirandellis Kult-Kurzfilm "Der Hahn ist tot". Ab 22 Uhr läuft "Die Kinder des Monsieur Mathieu", die anrührende Geschichte des arbeitslosen Musikers Clément Mathieu, der 1949 als Pedell in einer Besserungsanstalt für schwererziehbare Jungen anheuert, einen Knabenchor gründet und den Jungs mit seiner Musik ein Stück Selbstachtung, Freude und Geborgenheit zurückgibt.

Ein cineastisches Highlight erwartet das Publikum am 31. Juli, wenn ab 22 Uhr "Der müde Tod" läuft - Fritz Langs Stummfilm-Klassiker aus dem Jahre 1921, der als "Urahn des fantastischen Genres" gilt: Ein Mädchen bittet den Tod um das Leben seines Geliebten. Er verspricht es ihr, wenn sie einen von drei jungen Männern retten kann, die wegen ihrer Liebe zu einer Frau in Konflikt mit Mächtigeren geraten sind. In drei Episoden versucht die junge Frau ihr Glück. Live begleitet wird dieser aufwändig restaurierte Stummfilm vom Ensemble Tintinambula. Zuvor ist etwa ab 20.30 Uhr Live-Musik mit den "Louisiana Funky Butts" angesagt, als Vorfilm läuft "How to Cope With Death".

Die zweite Runde im Kino auf der Burg startet am 3. August: Zunächst servieren "The Players" ab 20.15 Uhr Swing, Jazz und Pop in originellen Arrangements, danach läuft der Kurzfilm "Jürgen in seinem Passat", ehe ab 21.45 Uhr Hans Weingartners Film "Die fetten Jahre sind vorbei" zu sehen ist: die Geschichte der Freunde Jan, Jule und Peter, die in Villen einbrechen, um ihre Wut gegen die Verhältnisse loszuwerden - bis einer der Raubzüge ganz anders als erwartet endet ...

Fortsetzung folgt am 4. August um 22 Uhr mit Til Schweigers "Barfuß", einer gelungenen Mischung aus Komödie und Roadmovie: Das Leben des sympathischen, aber unzuverlässigen Tagediebs Nick wird auf den Kopf gestellt, als er in der Psychiatrie der naiven, weltfremden und wundersam starrsinnigen Leila das Leben rettet. Bereits ab 20.30 Uhr sorgen die "Melodious Tales" mit Balladen, Swing und Instrumentals für Stimmung, ehe der Kurzfilm "Omnibus" läuft.

Mit viel Musik geht es am 5. August in den Open-air-Kino-Endspurt: etwa ab 20 Uhr gibt das Ensemble "mundART" Gospels, sowie Pop- und Soul-Klassiker zum Besten, anschließend läuft der neuseeländische Kurzfim "Two Cars - One Night". Und dann darf sich das Publikum ab 21.30 Uhr auf einen der schönsten Filme der vergangenen Monate freuen: Taylor Hackfords "Ray", die ebenso spannende wie bewegende Filmbiografie von Ray Charles, einer der Ikonen der Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts. Der blinde Afroamerikaner aus dem Armenviertel von Albany hat die Musik seiner Zeit wie nur wenige beeinflusst, doch sein Leben war voller Höhen und Tiefen, die dieser Film in allen Facetten zeigt.

Zum Finale wird es am 6. August galaktisch: Nach Live-Musik und dem Vorfilm "Invasion of the Planet Earth" läuft ab 22 Uhr Garth Jennings' schräge Sci-Fi-Komödie "Per Anhalter durch die Galaxis" nach Douglas Adams gleichnamigem Kultbuch. Diese köstliche Satire erzählt vom Erdling Arthur Dent, dessen Kumpel Ford ihm eröffnet, dass er erstens ein Außerirdischer ist und dass zweitens der Planet Erde einer intergalaktischen Umgehungsstraße weichen muss. Und das ist erst der Anfang einer Fülle herrlich verrückter Verwicklungen.

Quelle: Eßlinger Zeitung, 29.6.2005