Esslinger Zeitung 27.7.2003


Sie sind hier: EsslingenKino auf der Burg2003


Esslinger Zeitung 27.7.2003

Buster Keaton lässt Schwarzenegger vergessen

ESSLINGEN: Ein Stummfilm-Klassiker und "Die Negerländer" bescheren den Kino-Fans auf der Burg einen herrlich unterhaltsamen Abend

Von Alexander Maier

Mag sein, dass der Name dieser köstlich schrägen Combo auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig ist: "Die Negerländer". Doch was diese musikalischen Nonkonformisten aus dem Oberpfälzischen auf die Bühne bringen, beseitigt schon nach wenigen Takten jeden Zweifel. Und wenn sie dann auch noch in einer lauen Sommernacht einen Buster-Keaton-Klassiker wie "Verflixte Gastfreundschaft" mit ihren herrlich originellen Klängen begleiten, zeigt sich das "Kino auf der Burg" von seiner schönsten Seite.

Open-Air-Filmfestivals findet man in diesen Tagen quer durch die Republik, doch das "Kino auf der Burg" ist etwas Besonderes - nicht nur wegen seiner einzigartigen Kulisse. Wo andere Veranstalter einfach die Kassenknüller der Saison rauf und runter spielen, leistet sich Esslingens Kommunales Kino großzügig den Luxus, längst nicht nur dem Hollywood-Mainstream zu huldigen, sondern neben ambitionierten europäischen Produktionen stets auch einen Stummfilm-Klassiker mit livemusikalischer Begleitung ins Programm zu nehmen - wohl wissend, dass die Massen an diesem Tag nicht ganz so munter strömen.

Doch dafür kommen passionierte Cineasten alle Jahre wieder umso lieber, weil man Stummfilm mit musikalischer Live-Begleitung wahrlich nicht alle Tage in einem Filmpalast unterm Sternenzelt erleben darf. Und deshalb gibt es an diesem Abend von vielen Besuchern stets die Höchstwertung für die Kinomacher von der Maille - wie von Frank Stüber, der eigens aus Kirchheim gekommen war: "Ich finde es bemerkenswert, dass das Kommunale Kino auf der Burg grundsätzlich einen Stummfilm zeigt und dass man dafür mit dem Freitagabend sogar einen der attraktivsten Veranstaltungstermine reserviert. Andere schauen nur auf ihre Besucherzahlen und spielen da lieber den neuen 'Terminator'."

Wer am Freitagabend auf der Burg war, hat leichten Herzens auf Schwarzenegger & Co. verzichtet. Schon lange vor Einbruch der Dunkelheit sorgten "Die Negerländer" mit ihren fantasievollen Klangbildern für gute Unterhaltung: Heinz Grobmeier, Bertl Wenzl, Norbert Vollath und Roland HH Biswurm sind nicht nur versierte Multiinstrumentalisten - sie stecken auch voller Ideen und Überraschungen: Ausgeklügelte Arrangements wechseln sich ab mit originellen Improvisationen, die in kein Schublädchen passen und von den "Negerländern" schlicht als "World Folk" charakterisiert werden.

Dank ihrer musikalischen Finesse ist die Combo nicht nur gern gesehener Gast im "Kino auf der Burg" - die vier Musiker sind auch genau die richtigen, um einen Stummfilm live zu begleiten. Und wenn ein Streifen derart seine Bilder sprechen lässt wie Buster Keatons "Verflixte Gastfreundschaft", und wenn eine Band das Geschehen auf der Leinwand derart virtuos untermalt, verzichtet der Zuschauer nur zu gern auf Dialoge. Mit Buster Keatons zweitem Langspielfilm ist dem Kommunalen Kino, das das Filmfestival auf der Burg gemeinsam mit der Eßlinger Zeitung sowie mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Esslingen präsentiert, einmal mehr eine tolle (Wieder-)Entdeckung gelungen. Denn die Geschichte einer uralten Familienfehde, die mit den Waffen der Liebe und dank der Segnungen der Gastfreundschaft schließlich besiegt wird, steckt voll der köstlichsten Irrungen und Wirrungen, voll reizender Gags und anrührend poetischer Momente - und voll von verrückten Action-Einlagen, die Buster Keaton mit halsbrecherischem Wagemut alle selbst spielte. Und die im Miteinander von musikalischem und optischem Genuss diesen Abend zu einem Höhepunkt im Programm des "Kinos auf der Burg" werden ließen.

Quelle: Esslinger Zeitung, vom 27.7.2003